Zwo Offc Semibold
Zwo Offc Light
Arial
Arial
Arial
Arial
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
Medieninformation  Kusch+Co

9. Juni 2020

Bitte auf Abstand

Kusch+Co bietet erste professionelle Produktlösungen für das Sitzen mit Abstand und verzeichnet eine enorme Nachfrage. Erstkunde ist der Frankfurt Airport.


Hi-Res   /   Lo-Res

Sars-CoV-2 wird den Alltag in nahezu allen Bereichen langfristig verändern. Besonders dort, wo sich viele Menschen nahe kommen, ist ausreichender Abstand beste Prävention und Herausforderung zugleich. Kusch+Co denkt bereits voraus und kann erste professionelle Produktlösungen für das Abstandsthema anbieten, die Funktionalität mit Design verbinden.

Drangvolle Enge am Gate, auf dem Bahnsteig, im Wartezimmer – Szenen wie diese, bis vor kurzem normal, wird es künftig so nicht mehr geben. Zumindest, wenn man die epidemiologischen Leitplanken ernst nimmt und die pandemische Ausbreitung viraler Erreger bremsen will. Denn klar ist: Sars-CoV-2 wird nicht das letzte Virus sein, das seine globale Spur hinterlässt.

Wirtschaftlichkeit und Infektionsschutz
>


Dieses Szenario verlangt ein grundsätzliches Umdenken, insbesondere in öffentlichen und halböffentlichen Bereichen. Welche Abstandsregeln und Dichten künftig sinnvoll sind, lässt sich derzeit noch nicht erkennen – wohl aber, dass diese große Herausforderungen mit sich bringen werden. Gefragt sind Lösungen, die die beiden Pole Wirtschaftlichkeit und Infektionsschutz verbinden können. Kusch+Co, schon seit vielen Jahren mit dem Thema Hygiene sowie mit reinigungs- und desinfektionsfördernden Gestaltungen vertraut, nimmt sich dieser Aufgabe verantwortungsvoll an – und kann erste professionelle Produktlösungen für das Abstandsthema anbieten, die Funktionalität mit Design verbinden.

Kurzfristige Maßnahmen für öffentliche Verkehrsmittel, Konzerthallen, Kinos, Theater oder Stadien
>


Als kurzfristig einsetzbare Maßnahmen entwickelte Kusch+Co Sitzplatzbanner zur Sperrung einzelner Plätze innerhalb einer Sitzreihe. Universell nutzbar, werden sie um Sitz sowie Rücken gelegt und dann mittels einer Spannvorrichtung fixiert. Standardmäßig zeigen die Banner ein Verbotssymbol auf frisch-hellgrüner Grundfarbigkeit. Individuelle Gestaltungen, was Farbe und Bedruckung betrifft, sind möglich. Erstkunde ist der Frankfurt Airport, für den die Experten von Kusch+Co in nur vier Tagen den Prototypen entwickelten. Inzwischen sind die Banner unter anderem am Flughafen Dortmund, in Montpellier, in Lille, Lyon, Boston und Oklahoma City im Einsatz. Außerdem eignen sich die Banner für viele weitere Situationen, beispielsweise für öffentliche Verkehrsmittel, Konzerthallen, Kinos, Theater oder Stadien. Die Nachfrage ist enorm: in kurzer Zeit wurden bereits rund 18.000 dieser Sperrelemente verkauft.

Flexible Lösungsansätze
>


Für seine Wartebank-Programme wie 7100 Terminal oder 8300 V-Travel empfiehlt Kusch+Co den Austausch einzelner Sitze gegen Ablageplatten aus schwarzem Kunststoff-Schichtstoff, optional mit antibakteriell ausgerüsteter Oberfläche versehen. Auch zusätzliche Armlehnen können die Privatsphäre der Nutzer erhöhen.

Zwischen Stuhlreihen installierbare Trennwände sieht Ingo Bandurski, Solutions Manager bei Kusch+Co, hingegen als „mittelfristigen Ansatz“. Die Lösungsansätze lassen sich flexibel einsetzen – auch bei Systemen, die nicht von Kusch+Co stammen. Machbar ist die Montage auf Traversen, in Kombination mit einer Ablageplatte oder ganz freistehend auf dem Fußboden. Neben transparenten Materialien wie Acrylglas oder ESG-Sicherheitsglas stehen auch individuell dimensionierbare Elemente aus Metall, Holzwerkstoffen mit oder ohne Textilbespannung bereit.

Integrierte Abschirmung bei Sitzmöbeln ist ein Zukunftsthema
>


Langfristig werden sich aber die Ausstattungen komplett ändern müssen: Sitzmöbel mit integrierter Abschirmung erhalten große Bedeutung. Als Beispiel führt Bandurski das System 7900 Creva soft, Design by kaschkasch an, ein bequemes Einzel- oder Mehrplatz-Polstermöbel, dessen Abschirmung virologisch geschützte Kleinsphären schafft – und obendrein die Akustik sowie Aufenthaltsqualität verbessert.

Hallenberg, im Juni 2020
Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten

Über Kusch+Co
>>

ÜBER KUSCH+CO

Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen wandelbar sein und sich immer wieder neu erfinden – dieses Credo gilt auch für Kusch+Co. Seit Januar 2019 zählt das zuvor in dritter Generation inhabergeführte Familienunternehmen zur Nowy Styl Group und entwickelt individuelle Sitz- und Raumlösungen für die zukunftsorientierte Gestaltung von Lebensräumen. Dabei sind eine hohe Qualität und ein hochwertiges Design gelebte Selbstverständlichkeit. Mit einem neuen Portfolio reagiert Kusch+Co aktuell nicht nur auf die Veränderungen in der modernen Arbeitswelt, sondern auch auf neue Anforderungen im Health-Sektor sowie den derzeitigen Bedarf an Flughäfen und Transit-Orten. Die Zusammenarbeit mit aufstrebenden und international bekannten Designern ist Teil der Unternehmenskultur von Kusch+Co und bildet die Basis für das stetig wachsende Portfolio, das bereits mehrfach international prämiert wurde. 

www.kusch.com 

   

Kontaktdaten

Kusch+Co GmbH
Gundringhausen 5
59969 Hallenberg

   

Ansprechpartner für Journalisten

Heike Bering
bering*kopal, Büro für Kommunikation
t: +49 711 7451 759 15
heike.bering@bering-kopal.de

   

Social Media

Facebook
Instagram
Linkedin