Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
Medieninformation  wahl / unverwechselbad / livinghouse

16. März 2010

Komfort im Bad: Für alle Generationen ein Thema


Hi-Res   /   Lo-Res

„Sie sind bereits mehr als ein Trend: Bodenebene Duschen sind in Neubauten heute fast schon Standard“, sagt Matthias Freimuth, Innenarchitekt bei Sanitär Wahl/Livinghouse. Er kennt den Grund für diese Entwicklung: „Jeder möchte Komfort im Bad – angefangen beim 20jährigen Single über die Familie mit kleinen Kindern bis hin zu Senioren. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Ja mehr noch: Wer Komfortfaktoren bei der Planung berücksichtigt, hat bereits die Grundlagen für ein barrierefreies Bad gelegt.“


Die bodenebene Dusche steht dabei ganz oben auf der Wunschliste vieler Bauherren, denn sie erlaubt einen bequemen und rutschsicheren Einstieg in das Duschvergnügen. Außerdem schafft sie einen fließenden Übergang zwischen Trocken- und Nassbereich und wird so zu einem raumprägenden Gestaltungsmittel. Es gibt heute eine ganze Reihe von Produkten, mit denen sich bodenebene Duschen realisieren lassen, angefangen bei traditionellen Duschwannen aus Stahl oder Sanitäracryl, die vor allem aus hygienischen Gründen gerne gewählt werden. Unter gestalterischen Aspekten rät Freimuth allerdings zu Duschtassen, die sich befliesen oder mit anderen Materialien versehen lassen. „Ein Bad wirkt einfach großzügig,wenn sich der Bodenbelag des Raumes auch in der Dusche fortsetzt“, sagt Freimuth. Damit diese Lösung auch bei einem für den Wasserablauf notwendigen Gefälle umsetzbar ist, sollten die Bodenplatten aber nicht zu groß sein. Denn dies könnte heißen: Rutschgefahr. Wahl empfiehlt, den Fugenanteil im Duschbereich durch passende kleinere Steine oder Riemchen aus dem gleichen Material zu erhöhen. Dem Auge bleibt verborgen, wo das Duschwasser abläuft.


Moderne Duschrinnen lassen sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise einbauen: in der Mitte der Dusche, an der Wand, an der Duschtür entlang oder auch als Ecklösung. Der Gestaltung sind dabei heute kaum Grenzen gesetzt, bei manchen Lösungen ist sogar nur noch ein schmaler Entwässerungsschlitz sichtbar. Wer eine fertige Wohnung oder ein Haus bezieht, muss ebenfalls nicht auf eine bodengleiche Dusche verzichten. Auch dann nicht, wenn die Höhe des Siphons und die Lage des Abflusses dagegen sprechen. In dem Fall lässt sich die Dusche auf einem wenige Zentimeter hohen Podest positionieren, das Freimuth wegen der Optik gerne großzügig in Form eines Riegels dimensioniert: So findet neben der Dusche auch noch das WC darauf Platz. Der Innenarchitekt: „Das schafft wohldimensionierte Achsen im Raum.“ Steigern lässt sich der Duschkomfort noch durch eine Sitzgelegenheit für die Körperhygiene: Nägel schneiden, Hornhaut entfernen oder auch das Rasieren der Beine gelingen so ohne abenteuerliche Verrenkungen. Auf dem Markt gibt es dafür mittlerweile auch designorientierte wasser- und standfeste Duschhocker, die sich im Bad ansonsten auch als Ablagefläche verwenden lassen.


Noch angenehmer ist aber eine gemauerte Sitzgelegenheit, die Sanitär Wahl/Livinghouse gerne beheizt, so dass sie wohlige Wärme ausstrahlt. Eine gemauerte Stufe vor der Wanne lässt sich gestalterisch einbinden Trotz komfortabel gestalteter Duschen will so mancher aber nicht auf ein Vollbad verzichten. Der Einstieg in die Badewanne erweist sich indes oft als schwierig, da der Wannenrand in der Regel höher ist als die normale Sitzhöhe. Um auf eine bequeme Sitzhöhe zu kommen, schlägt Freimuth vor, die Wanne tiefer zu setzen und den Estrich des Raumes dagegen laufen zu lassen. Eine weitere Möglichkeit: Vor oder neben die Wanne wird gestalterisch eine Stufe gesetzt. Diese lässt sich bei vorausschauender Planung auch später noch realisieren. Und schließlich erleichtert auch ein breiterer, gemauerter Rand den Einstieg in die Wanne: Man kann sich bequem darauf setzen und drehen. Außerdem bietet diese Lösung für Kerzen und Bücher genügend Ablagefläche – und kommt somit Romantikern sehr entgegen. Auch bei Waschtisch und WC bestimmen die Höhe den Komfort: Statt der Standardhöhe von 86 oder 87 Zentimeter rät Wahl in der Regel, Waschtische auf einer Höhe von 90 Zentimetern anzubringen.


Wandhängende WCs sollten eine Sitzhöhe von 45 bis 47 Zentimetern haben oder in Einzelfällen sogar noch höher hängen, um das Aufstehen zu erleichtern. „Doch letztlich planen wir dies alles sehr individuell“, sagt Freimuth. Dies betrifft auch das Anbringen von Haltegriffen. Dabei kann man durchaus für die Zukunft planen: Indem man nämlich bei Trockenbauwänden Verstärkungen hinter den Fliesen anbringen lässt, eröffnet sich die Option, später an dieser Stelle verstärkte Haltegriffe anbringen zu können. Auch hier bieten die Hersteller inzwischen sehr schöne, edle Edelstahlgriffe an. Freimuth: „Die Planung von barrierefreien Bädern nach DIN-Normen macht für öffentliche Gebäude Sinn, nicht aber im privaten Bereich. Hier steht die individuelle Badplanung klar im Fokus – und zwar in enger Zusammenarbeit zwischen Innenarchitekten und Sanitärfachleuten. Nur so lassen sich die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden letztlich erfüllen.“

Über wahl / unverwechselbad / livinghouse
>>

Der Sanitärgroßhändler Wahl wurde 1977 in Stuttgart gegründet und feierte 2017 sein 40jähriges Firmenjubiläum. 2002 rief das Unternehmen die hauseigene Planungsfirma wahl livinghouse ins Leben. Livinghouse plant nicht nur Bäder, sondern auch ganze Häuser samt Außenanlagen. Mit seinen herausragenden Innenarchitekten und den beiden Showrooms in Stuttgart und Böblingen zählt Wahl heute zu den innovativsten Badgestaltern Deutschlands. Wahl betreut private und gewerbliche Projekte im In- und Ausland und kooperiert dabei eng mit Fachhandwerkern und Premium-Herstellern. Auf Wunsch begleitet das Unternehmen sämtliche Projektphasen bei Neubauten, Umbauten und Renovierungen: von der Beratung, über Planung, Gestaltung, Durchführung, Koordination und Überwachung bis hin zur Abnahme aller Gewerke. Das garantiert einen verlässlichen Ansprechpartner und sämtliche Leistungen aus einer Hand.

Mehr unter: www.wahl-gmbh.com

logo-beringkopal

Downloads

als PDF
im Textformat (txt)
Bilder Lo-Res / Bilder Hi-Res

Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten

   

Kontaktdaten

Wahl GmbH
Unter dem Birkenkopf 16
70197 Stuttgart (West)
Fon: 0711 6 56 79 0-00
Fax: 0711 6 56 790-01
www.wahl-gmbh.com

   

Ansprechpartner für Journalisten

con:text Kommunikation Thomas Kopal Tel. +49 (0)711 745 17 59-12 Thomas.Kopal@context-kommunikation.de

   

Social Media

Facebook
Instagram
Linkedin