Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
Medieninformation  Werner Sobek

15. Oktober 2019

CTBUH Germany – neue Plattform für Debatten im Städtebau

Erfolgreiche Gründungsveranstaltung CTBUH Germany – Roland Bechmann, Vorstand der Werner Sobek AG, wurde zum Vorsitzenden gewählt.


Hi-Res   /   Lo-Res

Deutschland hat eine neue Plattform, die sich mit allen Themen rund um den Hochhausbau und die damit zusammenhängen städtebaulichen Fragen befasst, über alle Disziplingrenzen hinweg und auf gemeinnütziger Ebene: den CTBUH Germany. Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins zählen weltweit agierende Unternehmen und Büros wie gmp, ingenhoven architects, Schüco, ThyssenKrupp Elevator sowie Werner Sobek, in dessen Berliner Büro auch die Gründungsveranstaltung stattfand. Roland Bechmann, Vorstand der Werner Sobek AG und seit vielen Jahren Landesvertreter des CTBUH in Deutschland, wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Politische und gesellschaftliche Debatten anstoßen
>


Bereits seit 50 Jahren ist die internationale Vereinigung CTBUH (Council on Tall Buildings and Urban Habitat) mit Sitz in Chicago weltweit aktiv. Sie zählt mehr als 700 Mitglieder in 41 Ländern. Mit dem deutschen Ableger bietet sie nun eine Plattform, durch die über Unternehmens- und Disziplinengrenzen hinweg der Austausch zum Thema Hochhausbau und den damit verbundenen städtebaulichen Fragen erleichtert werden soll. „Unser Ziel ist es, im deutschsprachigen Raum Debatten zu wichtigen planerischen, politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen zu initiieren und zu unterstützen, die in anderen Ländern schon viel länger und in größerer Intensität stattfinden“, so der neugewählte Vorsitzende, Roland Bechmann. Zwischen lokalen Aktivitäten und Interessen auf der einen und der internationalen Dachorganisation auf der anderen Seite soll der CTBUH Germany als Brücke und Verbindungsglied fungieren.

Mehr als 150 Besucher bei Gründungsveranstaltung
>


Die Gründungsveranstaltung, in deren Rahmen am Abend auch eine öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung stattfand, machte deutlich, dass der Bedarf groß ist, ins Gespräch zu kommen und die Diskussion über Hochhäuser in einen größeren gesellschaftlichen Zusammenhang zu führen. Mehr als 150 Zuhörer kamen in die Räume des ANCB und lauschten interessiert den von Bauwelt-Chefredakteur Boris Schade-Bünsow moderierten Vorträgen von Vertretern prominenter Büros wie BIG, MVRDV, HENN und Werner Sobek, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der urbanen Verdichtung beschäftigten.

Über den Aedes Network Campus Berlin (ANCB)
>


Aufbauend auf der Geschichte und Expertise der Aedes Galerie gründeten die Kristin Feireiss und Hans-Jürgen Commerell 2009 den Aedes Network Campus Berlin (ANCB). Die Initiative hat sich zu einer kulturellen Marke entwickelt, die zum breiten Diskurs über nationale und internationale Architektur, Stadtgestaltung und Kultur beiträgt.
Weitere Informationen:
https://www.aedes-arc.de/sixcms/list.php?page=pg_aedes_ancb_startseite

Über Werner Sobek
>>

Die 1992 von Prof. Werner Sobek gegründete und nach ihm benannte Firmengruppe steht weltweit für Engineering, Design und Nachhaltigkeit. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Berlin, Buenos Aires, Dubai, Frankfurt, Hamburg, Moskau, New York und Stuttgart und beschäftigt über 350 Mitarbeiter. Die Projekte, für die Werner Sobek verantwortlich zeichnet, überzeugen durch hochwertige Gestaltung auf der Basis von erstklassigem Engineering und ausgeklügelten Konzepten zur Minimierung von Energie- und Materialverbrauch. Herausragende Preise, mit denen Werner Sobek ausgezeichnet wurde, sind der Fritz-Leonhardt-Preis 2015, der Balthasar-Neumann-Preis 2017 und der Global Award for Sustainable Architecture 2019.