Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
Medieninformation SATTLER

18. April 2018

Individuelle Lichtkompositionen

Mit Favo revolutioniert SATTLER die Beleuchtung von kuratierten Flächen


Hi-Res   /   Lo-Res

Favo ist ein innovatives und intuitiv steuerbares Lichtsystem für Flächen mit wechselnder Nutzung und basiert auf der Idee einer „Schwarmleuchte“. Getragen von einer wabenförmigen Struktur, spannt Favo Light Net ein Netz aus Lichtpunkten in den Raum, die flexibel und bedarfsgerecht angesteuert werden. Modernste LED-Technologie garantiert höchste Lichtqualität, und die Steuerung erfolgt mithilfe von einfachen Wischgesten per Tablet. Favo Light Net ermöglicht sehr individuelle Lichtszenerien vom Spot bis hin zum Flächenlicht. Parallel dazu wurde eine Variante der Produktlinie – Favo Light Cell – für feststehende Beleuchtungsanforderungen konzipiert. Favo Light Cell ist nur als Gesamtstruktur steuerbar. SATTLER zeigte die beiden Varianten des vielseitigen Favo-Systems erstmals auf der Light + Building 2018.

Basierend auf dem Konzept von blocher partners, hat SATTLER gemeinsam mit dem Stuttgarter Architektur- und Designbüro das Lichtsystem Favo entwickelt, das ganz auf die Bedürfnisse von Flächen ausgerichtet ist, die stark wechselnde Ansprüche in der Beleuchtung aufweisen – zum Beispiel Präsentationsumgebungen, Shops oder Ausstellungsräume und Museen.

„Favo schafft eine Struktur aus Licht, mit der sich die Lichtstimmung in einer Vielzahl von Anwendungsfällen nun bedarfsgerecht und punktgenau steuern lässt“, beschreibt SATTLER Geschäftsführer Ulrich Sattler die Neuentwicklung.

Die Anpassung der Beleuchtungssituation erfolgt leicht und effizient
Die wichtigste Konstante bei der Bespielung von Präsentations- und Aktionsflächen ist der Wechsel. Mit dem Austausch der präsentierten Produkte und Objekte auf der Fläche oder beim Wechsel des Veranstaltungsformats ändern sich meist auch die Anforderungen an die Beleuchtung. Mit Favo Light Net werden die Anpassung und Optimierung der Beleuchtungssituation nun besonders leicht und effizient: An der Installation sind nach der Inbetriebnahme keine Veränderungen erforderlich, und die Lichtsituation wird mit einfachen Wischgesten am Tablet konfiguriert und kann hierdurch jederzeit an veränderte Anforderungen angepasst werden.

Die Wabe als Grundkonstruktion
>


So poetisch die Lichtwirkung ist, so rational ist das Konzept: Die sechseckige, wabenförmige Struktur bildet die Grundkonstruktion von Favo – sie hat dem System auch ihren Namen gegeben – Favo ist italienisch und bedeutet Bienenwabe. Dahinter steht die Idee, dass sich aus der kleinsten Einheit das große Ganze bildet und zusammenspielt. Statische und elektronische Steckverbindungen ermöglichen einen schnellen und sicheren Zusammenbau der leichten Komponenten aus Kunststoff-Spritzguss mit hochwertiger Haptik. An den Knotenpunkten sitzen die mit LED bestückten Lichtköpfe.

Favo Light Net
>


Das Lichtsystem Favo ist in zwei Produktlinien verfügbar. Favo Light Net ist auf großflächige Szenarien hin entwickelt – beispielsweise für kuratierte Flächen im Retailbereich – und ist flexibel in der Steuerung. Die Lichtköpfe an den Knotenpunkten sind mit jeweils drei LED bestückt. Diese verfügen über eine 18°-Spot-Charakteristik und strahlen seitlich in einem Winkel von 30° zur Vertikalen. Da jede LED über die eigens entwickelte Steuerung schaltund dimmbar ist, ergibt sich eine Vielzahl von Möglichkeiten der Beleuchtung auf der bespielten Fläche. Durch die geneigte Anordnung der drei LED im Lichtkopf und deren Anordnung in der hexagonalen Struktur sind voll ausgeleuchtete Flächen ebenso darstellbar wie stark gerichtetes Licht, um einzelne Objekte zu betonen. „Ständig wechselnden Anforderungen begegnen wir mit individuellen Lichtkompositionen“, so Jürgen Gaiser und Alexander Rybol von blocher partners.

Favo Light Cell
>


Favo Light Cell ist für feststehende Beleuchtungsanforderungen konzipiert, zum Beispiel in Eingangszonen, in Konferenzbereichen und Besprechungsräumen. Zudem können mit der Favo Light Cell architektonische Formen und Objekte aufgenommen und in weitläufigen Strukturen interpretiert werden. Hier wirkt Favo Light Cell durch ihre fixierte, individualisierte Form als Lichtobjekt und ist als Gesamtstruktur schalt- und steuerbar. Pro Leuchtenkopf kommt eine direkt nach unten strahlende LED mit Linsentechnik mit einem Abstrahlwinkel von 12° zum Einsatz. Über ein Snap-System sind Vorsatzlinsen zum Verändern des Abstrahlwinkels auf 17° bzw. 26° einfach nachrüstbar.

Über SATTLER
>>

SATTLER wird von Ulrich und seinem Sohn Sven Sattler in zweiter und dritter Generation geführt und ist ein in Göppingen ansässiges Familienunternehmen. International wird SATTLER als Leuchtenmanufaktur geschätzt, die von der Konstruktion bis zur Produktion skulpturale Leuchten mit einer sehr hohen Detailqualität anbietet. So sind SATTLER Leuchten begehrte Ausstattungsobjekte für Foyers, Shops und Malls, repräsentative Wohnhäuser und Chefetagen in aller Welt. „Die wahre Größe unserer Produkte liegt im Detail“, so lautet das Credo der Firmeninhaber und fasst die Qualitäts- und Designstandards des Unternehmens prägnant zusammen. Für seine wegweisenden Produkte hat SATTLER zahlreiche Design- und Innovationspreise wie den iF-Design Award, den Red Dot Design Award und den Focus Open Gold gewonnen, die jüngste Prämierung im Jahr 2019 ist der German Design Award. Im Januar 2015 hat SATTLER ein neues Firmengebäude bezogen, das von dem Stuttgarter Architekturbüro Rolf Loew entworfen und von Raiserlopes ausgestattet wurde.

   

Kontaktdaten

Sattler GmbH
Lydia Lange
Wilhelm-Zwick-Str.6
73035 Göppingen
GERMANY
Tel.: +49 (0) 7161 920 193-17
Fax: +49 (0) 7161 920 193-40
E-Mail: l.lange@sattler-lighting.com
www.sattler-lighting.com

   

Ansprechpartner für Journalisten

Andrea Rayhrer PR in Kooperation mit bering*kopal, Büro für Kommunikation
Andrea Rayhrer, Heike Bering
Alexanderstr. 126; 70180 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 6200 78 38 oder
+49 (0) 711 7451 759-15
info@ar-pr.de oder
heike.bering@bering-kopal.de

   

Social Media

Facebook
Instagram
Linkedin